Naturgemäßer Obstbaumschnitt

Der Naturgemäße Obstbaumschnitt berücksichtigt beim Schnitt die natürlichen Wuchsgesetze der Bäme.

Ziel sind die Spitzenförderung, die Oberseitenförderung, die Scheitelpunktförderung und dieBasisförderung. Durch eine Beurteilung der Vitalität (Baumgesundheit und Pflegezustand) werden die Schnittmaßnahmen jedem Baum individuell angepasst.

Beurteilung von Obstbäumen vor dem Schnitt

Vitalität:

Beträgt der Jahrestrieb mehr 50cm? Falls ja, kann der Jungbaum kann als „Vital“ eingestuft werden.

Baumgesundheit:

  • Die Baumscheibe wird vom Bewuchs befreit und gehackt. Die Veredlungsstelle muß frei sein.
  • Gibt es Wühlmäuse?
  • Sind Verbissstellen am Stamm sicht bar? Falls ja, sollte der Baum mit entsprechenden Schutzmaßnahmen versehen werden.
  • Stamm und Leitäste auf Krebs müüsen auf Krebs untersucht werden.
  • Die Bindung an die Baumstütze darf nicht zu fest sein.
  • Sind Schlitzäste vorhanden?

Leitäste und Spitze bestimmen:

  • Die Leitäste sollten am Stamm ca.10 – 25cm Abstand haben, um eine bessere Stabiltät zu erreichen.
  • Bestimmen sie eine Stammverlängerung ( Spitze )!

Jahrestrieb:

  • Die Triebe an den Leitästen und der Spitze sollten ungefähr gleich sein.
Apfelbaum vor dem Schnitt

Apfelbaum vor dem Schnitt

Obstbaum (Apfel) nach dem Schnitt

  • Vitalität: Jahrestrieb über 50cm.
  • Um die Vitalität zu erhalten wird die Baumscheibe weiter freigehalten.
  • Kompost auf Baumscheibe kann nicht schaden.
  • Baumgesundheit: Die Anbindung wurde erneuert. Einige Schlitzäste wurden entfernt.
Apfelbaum nach dem Schnitt

Apfelbaum nach dem Schnitt

Jahrestrieb:

Der Jahrestrieb war gleichmäßig.

Durch die zu nahe Pflanzung an der Wallhecke wächst der Baum jedoch einseitig zum Licht. Um dem entgegenzuwirken wurde ein Leitast mit einem Spreitzholz in die gewünschte Richtung geleitet.

Leitäste und Spitze schneiden: Leitäste und deren Seitenäste wurden an der Verlängerung (Spitze) angeschnitten. Oberseitentriebe wurden entfernt. Die Spitze ist schlank (Spindel) geschnitten worden.