Sommerhitze 2018 – Wässern der neu gepflanzten Obstbäume

Laut Deutschem Wetterdienst sind in der Zeit vom 01. Juni – 16. Juli 2018 (= 6 ½ Wochen) folgende Regenmengen gefallen:
Xanten 18,7 Liter je m²
Wesel-Flüren 10,2 Liter je m²
Hamminkeln 10,9 Liter je m²
Bocholt-Liedern 15,7 Liter je m²
Die Trockenheit soll in unserer Region noch länger anhalten.

Die Bäume, die in den Jahren 2016, 2017 und Frühjahr 2018 gepflanzt sind, benötigen dringend Wasser. Deren Wurzeln konnten noch nicht in tiefere Bodenschichten wachsen, wo die Bodenfeuchtigkeit sich länger hält.

Wie gießt man richtig?
Das Wasser muss in den Wurzelbereich einsickern. Würde die Wassermenge einfach nur hingeschüttet, flösse fast alles weg und der Baum bekäme nichts davon ab.

Wir empfehlen 60-100 Liter Wasser je Baum, damit der Wurzelbereich richtig feucht wird. Ist der Boden auf diese Art gut gewässert, hält sich die Bodenfeuchtigkeit relativ lang. Zusätzlich kann man mit einer Mulchschicht (Holzhäcksel oder Stroh) dafür sorgen, dass sich die Bodenfeuchtigkeit noch länger hält.

Die oft beobachtete Gießgewohnheit, jeden Abend ein wenig zu gießen ist kontraproduktiv. Denn damit werden lediglich die obersten Bodenschichten erreicht, die sehr schnell wieder austrocknen.

Trockenschäden sind endgültig: das wäre schade um den Baum und schade um Ihre Mühe und Arbeit.

Außerdem: bei guter Wasserversorgung wachsen die Bäume schneller, denn die darin gelösten Nährstoffe sind Nahrung für die Pflanzen.

 

Ihr Niederrheinisch Westfälischer Streuobstwiesenverein

Posted in Allgemein.